IT-Leiter unter den Top 10 der "CIO des Jahres"-Gewinner

Der IT-Leiter der WIVO GmbH, Bastian Stockhausen, ist in diesem Jahr unter die Top 10 der „CIO des Jahres“-Gewinner gekommen. Dabei handelt es sich um den renommiertesten Preis für IT-Verantwortliche im deutschsprachigen Raum, der besonders innovative Projekte ehrt. In den vergangenen Jahren wurden bereits Mitarbeiter der Unternehmen Daimler, Siemens, Airbus oder des Uniklinikums Hamburg geehrte. CIO steht dabei für „Chief Information Officer“.

Durch den Preis soll vermittelt werden, welch hohen Stellenwert die IT in den Unternehmen hat. „Ich hatte mich mit unserem Projekt ‚Valeo Digital‘ beworben“, erklärt Stockhausen. Valeo Digital ist ein Projekt, bei dem eine konzernweite Digitalisierungsstrategie verfolgt und umgesetzt wird. Zu den Kernpunkten gehört die Etablierung einer konzernweiten Basis und die Schaffung von Interoperabilität als Mehrwert der Digitalisierung. Zusätzlich gibt es krankenhausspezifische Projekte wie die Installation des flächendeckenden WLANs. In den Krankenhäusern der Valeo Kliniken beinhaltet dieses Projekt auch die Etablierung einer digitalen Sprechstunde der Kinderchirurgie des Hauses in Hamm und die Umsetzung der digitalen Unterschrift für die Unterzeichnung der Behandlungsverträge.

Darüber hinaus wurde in diesem Jahr aber besonderes Augenmerk auf den Umgang mit dem Corona-Virus gelegt. So war es nur durch die IT-Abteilung der WIVO GmbH unter der Leitung von Stockhausen möglich, den Mitarbeitern der Verwaltung innerhalb von zwei Wochen eine Homeoffice-Alternative anzubieten. Und auch die Bedingungen für einen reibungslosen Ablauf der wichtigen und notwendigen Videokonferenzen konnten in dieser kurzen Zeit geschaffen werden.

Die Bewerbung um den CIO-Preis hat Stockhausen daher im Lockdown aus dem Homeoffice eingereicht und freut sich, es unter die Top 10 geschafft zu haben. „Ich bin von unserem Projekt zu 100 Prozent überzeugt. Für die erste Teilnahme hat mich das Ergebnis trotzdem sehr überrascht“, erklärt Stockhausen. Die Ehrung fand im Rahmen einer Zoom-Konferenz Ende November statt.

Zurück